Schule an der Sieg - Sekundarschule Eitorf

 

Informationen zum Gesamtkonzept:

Das soziale Lernen an der Schule stellt eine elementare Voraussetzung für das konstruktive Miteinander im Klassenverband dar.

Es bietet Raum zur Orientierung, zum Aufbau von Akzeptanz und Toleranz, fördert gezielt eine starke, sozial kompetente Gemeinschaft und nimmt somit Benachteiligungen im Schulalltag die Macht. 

Die Schüler/innen lernen ihr Selbstbewusstsein zu stärken, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen, Konflikte zu managen und Werte, sowie Normen im Miteinander zu etablieren.

Die kontinuierliche Förderung sozialer Schlüsselqualifikationen begünstigt Bildungserfolge, welche als elementarer Bestandteil für den Eintritt in das spätere Berufs- und Erwerbsleben gelten.

Das Gesamtkonzept ist vielschichtig. Regelmäßige Trainings werden durch erlebnispädagogische Tage, gezielte Kleinprojekte und einer pädagogisch ausgerichteten Stufenfindungsfahrt sinnvoll ergänzt. Dabei werden auch auswärtige Experten eingesetzt und in den Grundschulen begonnene Präventionsansätze (wie beispielsweise die Zusammenarbeit mit skills4life) weiter verfolgt.

 

 

Aufgrund der Notwendigkeit von Präventionsmaßnahmen im Sozialraum Eitorf, unterstützt das Jugendhilfezentrum des Rhein-Sieg-Kreises das `Soziale Lernen` finanziell und beratend seit die Sekundarschule an den Start gegangen ist. Die Schule ist jedoch auch aufgerufen einen Teil der Finanzierung selbst beizutragen.

Dies gelingt uns, zu unserer großen Freude, dieses Jahr wieder durch die großzügige Unterstützung der Hermann-Weber-Stiftung.

 

 

 

Das Gesamtprojekt `Soziales Lernen` an der Schule an der Sieg wird durch eine großzügige Spende der Hermann-Weber-Stiftung zum wiederholten Male unterstützt!

 

 

Vertreter der Hermann Weber Stiftung mit der Schulleitung und einigen Schülerinnen und Schülern am Tag der offenen Tür.

 

 

 

  

Schule an der Sieg - Sekundarschule Eitorf