Schule an der Sieg - Sekundarschule Eitorf

29.3.2016 

Schwarzlichtnummer „Bärentanz“

Die Profilgruppe „Musik-Kunst-Design“ hat sich seit Mitte Oktober 2015 mit den Möglichkeiten des Schwarzlichttheaters beschäftigt. Wir haben uns mit unserem „Bärentanz“ beim Theaterfestival auf der großen Bühne der Gesamtschule Hennef-West am 15. März 2016 gezeigt.

Die Schwarzlichtnummer bestand aus 3 Teilen: Tür auf und Herzlich Willkommen,

Bärengruppen stellen sich vor, stimmungsvolles Schwungmaterial-Finale.

Für die 17 Schüler/innen der Gruppe war es teilweise der erste Auftritt auf einer Bühne, aber eine gute und lehrreiche Erfahrung, denn beim Schwarzlichttheater ist man - dank der schwarzen Kleidung - „nahezu unsichtbar“.

Leitung: Anette Schöberl

 

 


 

 

Presse zum Theaterfestival

16. März 2016 René BaumannAktuelles, Allgemein, Presse

Aus der Rhein-Sieg Rundschau vom 16.03.2016:

Sonnenschein auf der Bühne

Sieben Schulen gestalteten ein Theater-Festival

Von Ralf Rohrmoser-von Glasow

HENNEF. „Hans im Glück“, witzige Sketche und heiße Rhythmen — das ‘I’heater- und Künstlerfestival der Richard-Schirrmann-Schule aus Bröl bot eine breite Palette künstlerischer Ausdrucksformen. In der 14. Auflage des Festivals präsentierten 100 Akteure im Alter von sieben bis 17 Jahren ein dichtes Programm. Erstmals lief das Festival der Förderschule des Kreises in der Aula der Gesamtschule Hennef-West, um noch mehr Platz für das Publikum zu haben.

Sieben Schulen, darunter vier Förderschulen. sowie das Kinderheim Pauline von Mallinckrodt wirkten mit. Der Leiter des Amtes für Schule und Bildungskoordinierung des Kreises, Hans Clasen‚ hielt die Begrüßung kurz und gab die Bühne schnell frei, zunächst für Moderator Jörg Schütt, stellvertretender Leiter des Gastgebers. Souverän führte der durch die mal kurzen. mal
langen Darbietungen.

Den Eisbrecher machte die Hausband der Gesamtschule. Sie brachte viele aktuelle, deutschsprachige Hits. Den ersten Theaterbeitrag lieferte die Sekundarschule Eitorf mit einer amüsanten Parodie auf Werbung. Mit Pantomime und wunderschönen Masken spielten die Kinder und Jugendlichen der Schule in der Geisbach das Märchen vom Löwen, der nicht schreiben kann und deshalb andere Tiere bittet, einen Liebesbrief für seine Angebetete zu verfassen. Doch manchmal ist es viel einfacher, seine Gefühle auszusprechen.

Mit Sketch und englischem Sprechgesang punkteten die Gesamtschule Sankt Augustin und die Schule am Rotter See. Ein auf jeden Fall rhythmischer Höhepunkt waren die afrikanischen Trommelstücke der Waldschule Alfter, bei der das Publikum mitmachen durfte. Ganz anders dagegen, sanft fast und mit tollen Effekten, flirrte der Bärentanz der Sekundarschule Eitorf als Schwarzlichttheater über die Bretter. Und endlich durfte der Gastgeber ran, mit Sonnenschmuck auf dem Kopf vertrieben die Tänzer den Winter, mit ein Ausschnitt aus dem Musical „Hair“: „Let the sun shine“.

Nur kurz unterbrochen von der Hausband kamen HipHop-Tänze der in knalligem Orange gekleideten Mädels des Kinderheims Pauline von Mallinckrodt und der „Hans im Glück“ als Schattenspiel der Gesamtschule Hennef-West zur Aufführung. Für viele war es das erste Mal. dass sie auf der Bühne standen und beklatscht wurden – ein Erlebnis. dass das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen stärkt.


 

26.2.2016

„Powerkids“ in Eitorf

Am Mittwoch, 24.02.206 fand in der Sekundarschule Eitorf eine

Interaktive Einstiegsveranstaltung mit professionellen Schauspielern des Forumtheaters "inszene" statt.

Ziel der Veranstaltung war es, bei den Schülerinnen und Schülern das Interesse zu wecken, selbst Theater zu spielen. Mehr als 70 Augenpaare verfolgten gebannt die Aktionen auf der Bühne. Einige mutige Schülerinnen und Schüler waren schnell bereit, gefundene Lösungsmöglichkeiten für Konflikte auf der Bühne darzustellen.

Das Projekt „Powerkids“ wendet sich an benachteiligte Kinder und Jugendliche. Diese inszenieren dann unter fachkundiger Anleitung der Theaterpädagogen in wöchentlichen Kursen Situationen ihres Alltags. In den interaktiven „powerplays“ sucht das Publikum – Kinder, Eltern und Lehrer – nach Lösungen für die dargestellten Konflikte. Die „powerkids“ sind also gefragt, flexibel auf die Vorschläge des Publikums einzugehen. So lernen die „powerkids“ und auch deren Publikum ihr Lebensumfeld selbstbewusst und konstruktiv zu gestalten.

Im Prozess der Szenenentwicklung und der interaktiven Lösungsversuche erlernen die Teilnehmer soziale Kompetenzen, von denen sie im Schulalltag täglich profitieren. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit die erlernten Kompetenzen konstruktiv in den Prozess der Gruppenfindung der neuen Klassengemeinschaft nach dem Schulwechsel einzubringen.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule bringen sich darüber hinaus in Kursangebote der Grundschüler ein, indem sie Spiele anleiten und bei der Szenenentwicklung mithelfen. Sie übernehmen so Verantwortung und lernen interaktive „powerplays“ zu moderieren.      

 

  


 

24.2.2016    (Artikel aus dem Extrablatt vom 24.2.2016)

Sänger spenden für Schulen

Chorverband unterstützt Musikerziehung an SGE und Sekundarschule

Eitorf (rd). War schon das Festival der Chöre, letzten Sommer von der Ortsgruppe Eitorf im Chorverband Rhein-Sieg im "Leonardo" ausgerichtet, ein großer Gewinn für alle Besucher, so profitieren im Nachgang jetzt zusätzlich Sekundarschule und Siegtal-Gymnasium vom erfolgreichen Event.

Die Veranstalter konnten 1000 Euro Gewinn erwirtschaften, die sie in Abstimmung mit allen beteiligten Chören jetzt den beiden Schulen zu gleichen Teilen spendeten. Die symbolischen Schecks überreichte der Vorsitzende des Chorverbands, Frank Heuser, im Beisein der Schulleitungen an die Vertreter der Fördervereine. Der Auflage, die Spenden zur Förderung der Musikerziehung zu verwenden, kommen die Empfänger mit der Anschaffung von technischem Equipment gerne nach.

Die Sekundarschule will eine Aktivbox zur besseren Präsentation musikalischer Vorträge bei größeren Veranstaltungen in Turnhalle oder Außenbereich finanzieren, am SGE benötigt die Band AG der Mittelstufe Ergänzungen der Ausstattung. An beiden Schulen wird großer Wert auf die musische Erziehung gelegt, so die Schulleiter, für das SGE Werner Teubler, für die Sekundarschule Marianne Engländer-Klein. Magdalene Januschka, Abteilungsleiterin im Führungssystem der Sekundarschule, verwies auch auf das besondere Engagement des derzeit erkrankten stellvertretenden Schulleiters Peter Wedding, der den Fachbereich Musik als Schwerpunkt in der intensiven Aufbauarbeit der neuen Schule betreut. Die Vertreter der Fördervereine, Anette Wrobel für das SGE und Michael Breuer für die Sekundarschule, bedankten sich herzlich für die willkommene Unterstützung.

 

 

 

 Chorverbandschef Frank Heuser(3. v. re) mit Werner Teubler und Annette Wrobel vom SGE und Michael Breuer, Marianne Engländer-Klein und Magdalene Januschka von der Sekundarschule(von re) im Musikraum der Sekundarschule. Foto: Deitenbach

 


 19. Dezember 2015

Am 17.12.2015 war es endlich so weit. Alle sechsten Klassen der Sekundarschule Eitorf feierten gemeinsam mit den Eltern und den neuen fünften Klassen eine große Weihnachtsparty im Theater am Park. Vom liebevoll gestalteten Weihnachtsbasar über allerlei weihnachtliches Gebäck bis hin zu einem Weihnachtsmusical war alles vorhanden.

Frau Nauman, die Klassenlehrerin der Klasse 6b, hatte das Musical mit den Schülerinnen und Schülern ihrer Klasse in den vergangenen Monaten bis ins kleinste Detail vorbereitet.

Die Schüler/innen waren nicht nur als Schauspieler gefragt, sondern übernahmen auch Teile der Bühnentechnik. Das Bühnenbild, das im Kunstunterricht selber hergestellt worden war, sowie Licht- und Tontechnik mussten für eine überzeugende Präsentation aufeinander abgestimmt werden, was hervorragend gelang.

Der musikalische Part wurde von einem Instrumentalspielkreis und etlichen Sänger/innen der Klassen 5/6 übernommen. 

Herr Wagner, zurzeit Musikreferendar an der Sekundarschule Eitorf , hatte die Lieder im Vorfeld mit den Kindern in vielen Proben einstudiert. 

Im Musical begaben sich die Schauspieler auf die Suche nach der vorweihnachtlichen Freude. Gemeinsam mit seiner Kamerafrau suchte ein Weihnachtsmannhelfer in den Straßen einer belebten Stadt die vorweihnachtliche Freude. Sein Chef, der Weihnachtsmann, hatte ihn darum gebeten, da er der Meinung war, dass es diese Freude nicht mehr gibt. Nach langem Suchen und vielen Tiefschlägen wurde er aber fündig.

Dieses Musical hielt allen den Spiegel vor, denn die Vorweihnachtszeit wird heute geprägt durch Hektik, Stress und Konsum.

Am Ende waren alle begeistert von diesem schönen Nachmittag.

Ein großes Dankeschön gilt allen Beteiligten für ihren außerordentlich großen Einsatz!

 

 

 

 


 

23.11.2015

 „High School“ in Eitorf

Für den Tag der offenen Tür an der Sekundarschule in Eitorf, am Samstag, 21. November, kreierte die Band „School of Rock“ eigens einen Song für diesen Tag.

Viele interessierte Eltern hatten den Weg in das Pädagogische Zentrum der Schule gefunden, um hier mit ihren Kindern Informationen über diese Schule zu erhalten. Die musikalische Begrüßung im Pädagogischen Zentrum (PZ) der Schule übernahm in diesem Jahr die Band „School of Rock“.

Drei Schüler/innen der Band, die 2013 gegründet wurde, besuchen seit Sommer die Sekundarschule. Also war schnell klar, wir texten einen Song für unsere Schule. Zur Melodie von „Highway to Hell“ stimmten alle mit ein: „High School für Eitorf“.

Die Begeisterung war gleich zu Beginn der Veranstaltung sehr groß und die jungen Musiker erhielten tosenden Applaus. Zwei Darbietungen aus dem Fachbereich „Darstellen und Gestalten“ des Wahlpflichtunterricht der Schule waren weitere Programmpunkte. 

Schulleiterin Marianne Engländer-Klein stellte umfassend das Konzept der Sekundarschule Eitorf vor. Anschließend erläuterte die Abteilungsleiterin Magdalene Januschka mit einer Power Point Präsentation die einzelnen Angebote im offenen Unterricht der Stufen 5 und 6. Gleich in der Eingangshalle erwarteten die Sekundarschülerinnen und Schüler der Stufe 8 die Gäste mit ihren vorbereiteten „Besucher-Tickets“  und begleiteten die Besucher zu den einzelnen hervorragend ausgestatteten Fach- und Klassenräumen der Schule.

Neben einem großen Angebot an Förder- und Forderkursen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch, übten sich die künftigen Fünftklässler in „Windmaschinen“ bauen, physikalische Versuche durchführen, biologischem Zeichnen, arbeiten in der Märchenwerkstatt, Aufgaben mit dem Computer lösen, die Welt der Linien erkunden, Flächen falten und herstellen, tanzen und musizieren sowie Spiele im Team durchführen.

 

Eine weitere Attraktion dort war der „Riesenpuzzle-Wettbewerb“. Jeder Besucher hatte die Gelegenheit die 35 Teile des beliebten Schullogos in kürzester Zeit zusammenzusetzen.

Ebenfalls wurden selbst hergestellte Artikel aus dem Unterricht und der Natur-AG zum Verkauf angeboten.

Großer Andrang herrschte am Kuchenbuffet, wo selbstgebackene Spezialitäten, die von den Eltern gespendet waren, angeboten wurden. Für die Bewirtung sorgte wiederum der Förderverein der Sekundarschule Eitorf.

 

„Eine gelungene Präsentation einer neuen aufstrebenden Schulform in Eitorf mit einem großen Engagement aller Beteiligten“, kommentierten Besucher diese Veranstaltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

Schule an der Sieg - Sekundarschule Eitorf