Schule an der Sieg - Sekundarschule Eitorf

 

 

0.6.2017

Verviers (Belgien)

 

Am 19. Juni fuhr die Schule an der Sieg bereits zum dritten Zahl in das belgische Verviers, diesmal bei strahlendem Sonnenschein und 27° C!

 13 zum Teil sehr aufgeregte Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurs 7 Französisch sowie

Frau Sonntag und Frau Langholf waren dabei.

Nach einem kurzen Treffen im Zentrum an der Place Verte schwärmten alle aus, um die Aufgaben einer Rallye zu lösen. Bereits hier musste Französisch gesprochen werden – wie sonst soll man den Preis des teuersten Parfums erfragen? Außerdem stellten sie immer wieder fest: so schwer ist Französisch gar nicht, man muss sich nur trauen.

Danach blieb noch genug Zeit zum Shoppen, wovon alle Schülerinnen und Schüler rege Gebrauch gemacht haben. Den Abschluss eines rundum gelungenen Tages bildete ein Kurzbesuch bei MacDonalds, wo noch einmal jeder beim Bestellen seine Sprachkenntnisse anwenden konnte.

Au revoir et à la prochaine! (Auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal)

 


 

18.5.2017 

Kursfahrt "Sport und Gesundheit" nach Asbach

Kurz vor dem Ende ihrer einjährigen Ausbildung kamen die angehenden Sporthelferinnen und Sporthelfer der Stufe 8 nicht nur in den Genuss eines Erste-Hilfe-Kurses, sondern sie fuhren zudem noch für zwei Tage ins Haus Niedermühlen (Asbach). Dort vertieften sie nicht nur die Ausbildungsinhalte, sondern bereiteten auch das nächste Sport-Spiele-Fest vor. Hierfür bauten sie einige der von Frau Max zusammengestellten Stationen selbstständig auf, brachten dabei eigene Ideen mit ein und stellten das Ergebnis anschließend der Gruppe vor. Diese erprobte sehr engagiert die Stationen und variierte sie gelegentlich mit viel Kreativität und Spaß. Zufällig befanden sich in der Jugendherberge zwei Klassen einer Grundschule, die nachmittags bei strahlendem Sonnenschein die Stationen unter der Leitung unserer Schüler/innen ausprobieren durften. So konnten die angehenden Sporthelfer/innen am eigenen Leibe erfahren, ob sie die Aufgaben verständlich erklärten und wie das Angebot bei den jungen Schüler/innen ankam. Hierbei erhielten sie von den Grundschullehrern und den Schüler/innen eine sehr positive Rückmeldung für ihren sehr freundlichen und geduldigen Umgang mit den Schülergruppen. Die gute Stimmung war auf dem ganzen Gelände zu spüren.

Zwischendurch hatten unsere Schüler/innen immer wieder Zeit, selbst ein bisschen Sport zu treiben (Frisbee, Baseball) oder sich im Schwimmbad auszutoben, was sie sehr genossen. Abends wurden sie nach ein paar teamorientierten Spielen künstlerisch tätig, indem sie den "perfekten Sporthelfer" zeichneten und mit den wichtigsten Eigenschaften (zuverlässig, freundlich, hilfsbereit, sportlich, ...) beschrifteten. Die Ergebnisse zeigen, dass sie zwar nicht immer vorbildlich zeichnen konnten, aber dafür umso besser wussten, worauf es in ihrer Rolle als Sporthelfer/in ankommt. Beim Vorstellen der Ergebnisse erhielten die Schüler/innen noch wertvolle Tipps von Frau Max und Herrn Schiffer bezüglich ihres Auftretens vor Gruppen (Gestik, Mimik, Körpersprache).

 

Am nächsten Tag war wiederum die Kreativität der Schüler/innen gefragt: Mit entsprechenden Hinweisen, welches Material ihnen in der Schule noch zur Verfügung steht, sollten die angehenden Sporthelfer/innen selbst noch weitere Stationen für das diesjährige Sport-Spiele-Fest erfinden. Auch hierbei kamen sehr spannende Ergebnisse zusammen, die nun noch erprobt werden müssen.

 

Wir blicken zurück auf zwei sehr sportliche, fröhliche, kreative und lehrreiche Tage mit einer Gruppe motivierter und engagierter Schüler/innen, die sich gut vorbereitet auf ihre nächsten Einsätze freuen!

 

S. Max

 


 

WIR WOLLEN HELFEN……

… und unterstützen die Eitorfer Tafel vom 3.4. – 7.4.2017

 

Wir sammeln für die Eitorfer Tafel Lebensmittel zur unentgeltlichen Weitergabe an Bedürftige.

Das Angebot der Tafel richtet sich an Menschen, die am Existenzminimum leben. Rentner mit geringem Einkommen, Alleinerziehende, Sozialleistungsempfänger, Suchtkranke und andere; derzeit vor allem auch vor dem Krieg im Nahen Osten geflohene Asylbewerber.

Die Hilfe stellt eine Ergänzung des täglichen Nahrungsbedarfs der Bedürftigen dar, deren Zahl sich dramatisch erhöht hat.

 

 

Die Eitorfer Tafel bittet um Sachspenden wie zum Beispiel:

-       Obst- und Gemüsekonserven

-       Frühstücksflocken, Müsli

-       Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte                                

-       H-Milch, Käse, Pflanzenöl

-       Fisch- und Fleischkonserven                                                          

-       Senf, Mayonnaise, Ketchup

-       Babynahrung

-       Mehl, Zucker, Backzutaten

-       Kaffee, Tee, Obstsäfte

-       Brotaufstrich, Margarine

-       Marmelade, Honig

-       Süßigkeiten

-       Hautpflegeprodukte wie Shampoo, Duschgel, Hautcreme

 

Die Eitorfer Tafel freut sich über jede Spende

 


 

25.3.2017

"Backen" für den Bonn-Marathon
Der Countdown läuft: Nicht einmal mehr drei Wochen sind es bis zum
Bonn-Marathon am 2. April 2017, an welchem unsere sportbegeisterten
Schülerinnen und Schüler mit sechs Teams mit jeweils sieben Läufer/innen
antreten wollen. Dort werden sie die 42,195km lange Strecke als Staffel
zurücklegen, wobei jeder Läufer eine Distanz zwischen fünf und zehn
Kilometern laufen muss. Hierfür trainieren die Sportlerinnen und Sportler
bereits seit Wochen mit der schulinternen Organisatorin Frau Max in den
Mittagspausen oder privat in ihrer Freizeit.
Um die Fahrt zum Marathon nach Bonn zu finanzieren, erklärten sich einige
der Läuferinnen und Läufer sowie Lehrerinnen bereit, verschiedene Kuchen und
Muffins für einen Kuchenverkauf zu backen. Mit großer Begeisterung wurde das
leckere Angebot, bereichert durch vitaminreiche Saftschorlen, die es zu
jedem Stück Kuchen gratis gab, von Schülern und Schulpersonal angenommen. So
konnte bereits ein Teil der entstehenden Kosten gedeckt werden. Wir dürfen
an dieser Stelle auch dem Förderverein der Schule danken, der die Teilnahme
am Marathon ebenfalls großzügig unterstützt.
Und nun bleibt nur noch: Daumen drücken für einen erfolgreichen Lauf bei
schönstem Wetter!"

 


 

22.11.2016

 

Großes Interesse an der "Schule an der Sieg"

Die Schule an der Sieg im Einsatz für Bildung und Tierschutz

 

Am Samstag, 19. November öffnete die Schule an der Sieg zum fünften Mal

ihre Türen. Viele interessierte Eltern hatten den Weg in das Pädagogische Zentrum der Schule gefunden, um hier mit ihren Kindern Informationen über diese weiterführende Schule zu erhalten.

Gleich in der Eingangshalle erwarteten die Sekundarschülerinnen und Schüler die Gäste mit vielen Attraktionen. Das „Riesenpuzzle“ im überdachten Pausenhof bot jedem Besucher die Gelegenheit die 35 Teile des beliebten Schullogos in kürzester Zeit zusammenzusetzen.

Mit einer musikalischen Begrüßung und Darbietungen aus dem Wahlpflichtunterricht und den Arbeitsgemeinschaften der Schule wurden die Besucher empfangen. 

Schulleiterin Marianne Engländer-Klein und Konrektor Peter Wedding stellten dann umfassend das Konzept der Sekundarschule Eitorf vor. Im anschließenden offenen Unterricht der Stufen 5 und 6 hatten die Eltern und ihre Kinder die Gelegenheit Lerninhalte in den hervorragend ausgestatteten Fach- und Klassenräumen kennen zu lernen. Die Abteilungsleiterin Magdalene Januschka hatte mit den Schülerinnen und Schülern der Stufen 8 und 9 einen Service vorbereitet, der die Angebote und die Begleitung der Interessierten sicherstellte. 

Neben einem großen Angebot an Förder- und Forderkursen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch, konnten die künftigen Fünftklässler „Windmaschinen“ bauen, mikroskopieren, physikalische Versuche durchführen, sowie das Leben im alten Rom kennen lernen, Aufgaben mit dem Computer lösen, Sterne basteln und Informationen über den Maulwurf und das Hundegebiss erhalten.

„Handys recyceln … und Menschenaffen schützen“ hatte sich die Natur-AG zur Aufgabe gemacht. Die Schülerinnen und Schüler unterstützen eine Aktion des Kölner Zoos und sammelten alte Handys zum Recyceln. Der Erlös kommt einem Gorilla-Schutzprojekt im Norden der Republik Kongo zugute.

Die Stufe 7 gestaltete ein Unicef-Projekt zum Thema „Bildung in afrikanischen Ländern“.

Hierbei wurden die Besucher von vielen fleißigen Schülerinnen und Schülern informiert. Sogar die Schuhe konnte man sich putzen lassen. Es sollte auf Tausende von Kindern hingewiesen werden, die diese Arbeit in vielen Ländern der dritten Welt tagtäglich verrichten. 

Der Spendenerlös von mehr als 200 Euro dient zur Anschaffung eines Koffers, der sich „Schule in der Kiste“ nennt. Er ist ein mobiles Klassenzimmer für 80 Kinder und kann sogar unter freiem Himmel eingesetzt werden, dort, wo Kinder nur behelfsmäßig in Schulgebäuden unterrichtet werden können.

Die Stufe 8 erfreute die Besucher mit einer Tombola, deren Erlös für die geplante Sprachenfahrt nach England im kommenden Jahr genutzt wird. 

Großer Andrang herrschte am Kuchenbuffet, wo selbstgebackene Spezialitäten, die von den Eltern gespendet waren, angeboten wurden.

Für die Bewirtung sorgte wieder der Förderverein der Sekundarschule Eitorf mit vielen fleißigen Helfern.

 

„Eine gelungene Präsentation einer neuen aufstrebenden Schulform in Eitorf“, kommentierten Besucher diese Veranstaltung.

 


 

22.6.2017

Hello England

39 mutige Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 machten sich am frühen Morgen des 28. Mai auf den Weg ins ferne England.

Innerhalb einer Woche erkundeten sie tagsüber das Land und erlebten abends die englische Kultur in Gastfamilien.

Ein großes Highlight waren natürlich die Tagesausflüge nach London, wo Großstadtluft geschnuppert werden konnte. Das Shoppen auf der Oxford Street, der Wachwechsel an der Whitehall, das Londoner U-Bahnsystem und natürlich die Fahrt mit dem London Eye werden bestimmt Vielen in Erinnerung bleiben.

Ein weiteres Highlight war die Austernverkostung in Whitstable. Nach etwas Überwindung haben einige Abenteurer die Chance genutzt und die glibberigen Austern geschlürft.

Good bye


 

 

17.6.2017 - Stufenfahrt der Stufe 5

Die Kunst zu siegen, ohne zu kämpfen!

 

Die Schülerinnen und Schüler, der Schule an der Sieg, auf den Pfaden der Samurai!

 

Traditionsgemäß begaben sich auch in diesem Schuljahr unsere jüngsten Schützlinge auf große Fahrt. Voller Vorfreude und Erwartungen beginnt die Planung und Organisation der alljährlichen Stufenfindungsfahrt unserer Fünftklässler bereits viele Monate bevor es letztendlich losgeht.

 

Und dann, ist es plötzlich soweit! Eine große Schar Schüler und Schülerinnen stehen mit ihren Eltern und Lehrern am Bahngleis des Eitorfer Bahnhofs und warten auf den Zug. Noch während die Schulleitung mit den Eltern zum Abschied winkt, wird die Planung der Kinder für ihre gemeinsame Zeit konkretisiert.

 

In der Jugendherberge  Bad Honnef angekommen, werden die Zimmer bezogen und das Mittagsbuffet gestürmt, bevor das „Soziale Lernen“ beginnt. Externe Kooperationspartner der Organisation `skills 4 life` bilden die Schüler und Schülerinnen in diesen Tagen vom Ronin zum Samurai aus.  Dabei lernen die Kinder die Lebensweisheiten der Samurai Kämpfer kennen und bekommen die Chance ihre Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit,  sowie ihren konstruktiven Umgang mit Konflikten unter Beweis zu stellen. Sie lernen die Zusammenarbeit in der Gemeinschaft und zu siegen ohne zu kämpfen. So sind sie gut gewappnet, für die Unwägbarkeiten des Alltags.

 

Natürlich bleibt auch Zeit für Freundschaften, eine von den Lehrern geplante Nachtwanderung, Lagerfeuer, sowie Spiel und Spaß auf dem Freigelände und in den Aufenthaltsräumen.

 

Zurückblickend war die Fahrt ein voller Erfolg! Besonders stolz macht uns die Anmerkungen der Herbergsleitung, dass unsere Kinder ausgesprochen angenehme Gäste und jederzeit willkommen sind, sowie der Teamer von skills 4 life, welche sich von dem Ausmaß der sozialen Kompetenzen unserer Schüler und Schülerinnen begeistern ließen.

 

S. Schützeichel

  


 

 

Hoch hinaus in die Bäume

 

 „Nein, das schaffe ich nicht. Das ist mir zu hoch“ – So und ähnlich fühlten sich Schüler/innen der Klassen 6 b und c der Schule an der Sieg in Eitorf, als sie am Mittwoch, den 03.05. in - zum Teil - schwindelnder Höhe den Kletterwald Hennef für sich entdeckten. Im Rahmen der Projektwoche der Schule an der Sieg stand für die Schüler an diesem Tag das Erlebnis Klettern auf dem Programm. Nach der Sicherheitseinweisung der Klettertrainer musste jeder Schüler zunächst an einem bodennahen Kletterparcours seinen sicheren Umgang mit der Kletterausrüstung vorzeigen. Anschließend suchten die Schüler sich ihren eignen Baumparcours, je nach Schwierigkeitsgrad unterteilt mit imposanten Namen wie „Anden“, „Himalaya“ oder auch „Rocky Mountains“. Für die meisten Schüler war es das erste Mal, die Welt beziehungsweise einen Wald aus großer Höhe zu erleben.

 

Obwohl viele Schüler immer wieder an ihre körperlichen und geistigen Grenzen kamen, haben die meisten ihre auserwählten Kletterpfade erfolgreich gemeistert, dies vor allem auch mit Hilfe und Unterstützung ihrer Mitschüler - „Klettere weiter, Du schaffst das!“

 

Bei trocknem Wetter haben die Eitorfer Schüler einen besonderen Tag im Kletterwald Hennef erlebt, bei dem sie zwar müde von der körperlichen Herausforderung, aber gestärkt mit ganz viel Selbstvertrauen zurückkehrten!

 

 

 

Schule an der Sieg - Sekundarschule Eitorf